Als studierter Physiker interessiert mich natürlich auch der physikalische Hintergrund des Saxophonspielens. Wie werden die Töne erzeugt, welche physikalischen Effekte beeinflussen den Klang, die Intonation und die Spielpraxis. Auch wenn das Saxophon zu ziemlich komplizierten Formeln führt, genügen manchmal schon einfache Modelle, um viele Effekte zu erklären.

Bei den Erklärungen verwende ich auch Fomeln. Wer eine Formelphobie hat, kann darüber hinweglesen. Ich versuche, in den Texten auch in Worten zu beschreiben, was die Formel in der abstrakten Sprache der Mathematik kurz und präzise zusammenfaßt.

zurück